60-Jährige verurteilt

Haftstrafe für Tortenattacke auf rechten Politiker

+
Jimmie Aakesson.

Stockholm - Weil sie dem Chef der einwanderungskritischen Partei der Schwedendemokraten, Jimmie Aakesson, eine Torte ins Gesicht drückte, ist eine 60-jährige Schwedin zu einer zweimonatigen Haftstrafe verurteilt worden.

Ein Gericht in der Hauptstadt Stockholm verpflichtete die Frau am Dienstag zudem zur Zahlung von 5000 Kronen (gut 560 Euro) Schadensersatz. Zudem muss sie die Kosten für die Reinigung von Aakessons Kleidern bezahlen.

Die Angreiferin hatte Aakesson im November während einer Signierstunde im Zentrum Stockholms angegriffen. "Faschistischer Mistkerl", rief sie während ihrer Attacke. Vor Gericht gab sie die Tat zu. In das Urteil floss zudem negativ ein, dass die Frau bereits drei Mal beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden war und 13 Vorstrafen hatte.

Die Schwedendemokraten nennen sich selbst "nationalistisch" und schafften im Jahr 2010 mit 5,7 Prozent erstmals den Einzug ins Stockholmer Parlament. Zentrale Forderung der bis vor einigen Jahren dem rechtsextremistischen Lager zugerechneten Partei ist eine drastisch verschärfte Ausländerpolitik.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.