Handy rettet vermisstem Altenheim-Bewohner das Leben

Bad Vilbel. Dem vermissten Bewohner eines Altenheims in Bad Vilbel hat sein Handy vermutlich das Leben gerettet. Der schwer kranke 74-Jährige konnte nach vergeblicher Suche mit Spürhunden und Hubschrauber durch sein Mobiltelefon geortet werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Beamte fanden den Rentner neben seinem elektrischen Rollstuhl im Gras auf einem Gelände der Stadt. Weil er seine Medikament nicht genommen hatte, konnte er sich nicht rühren und auch nicht sprechen, sagte ein Sprecher der Polizei. Nur durch ein Klopfen mit der Hand habe er auf sich aufmerksam machen können. Ohne die Handyortung wären die Überlebenschancen des Mannes sehr gering gewesen, so der Sprecher weiter. Der Rentner hatte zuvor auf dem abschüssigen Gelände die Kontrolle über seinen Rollstuhl verloren und war in einem Zaun gelandet. (lhe)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.