„Was für ein wundervoller Tag!"

Hannelore Kraft hat kirchlich geheiratet

+
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat ihren Mann Udo jetzt auch kirchlich geheiratet.

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat ihren Mann Udo jetzt auch kirchlich geheiratet. "Was für ein wundervoller Tag! Nach 20 Jahren noch mal "JA"!"  

Das schrieb die SPD-Politikerin am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter. An welchem Tag genau die Hochzeit war, blieb zunächst offen. Die Feier war im engsten Familien- und Freundeskreis im Ausland. Zu weiteren Einzelheiten wollte sich die Staatskanzlei in Düsseldorf nicht äußern. „Das ist Privatsache von Frau Kraft“, sagte Regierungssprecher Thomas Breustedt.

Die 51-Jährige hatte 1992 standesamtlich geheiratet. Bereits vor mehreren Monaten hatte Kraft die kirchliche Hochzeit angekündigt. „Am Anfang unserer Ehe haben wir uns gesagt, wir versuchen es zu schaffen, zusammenzubleiben, bis unser Junge groß ist. Dann verhandeln wir noch mal“, hatte Kraft der Zeitschrift „Bunte“ gesagt. Hannelore Kraft und ihr Mann Udo haben einen gemeinsamen Sohn, Jan.

Auf Twitter veröffentlichte Kraft auch ein Foto. Es zeigt die Ministerpräsidentin in weißem Brautkleid mit wehendem Schleier. An ihrer Seite steht ihr Mann Udo in dunklem Anzug mit Fliege und angesteckten Blumen. „Wir halten unser Glück einfach fest“, schrieb Kraft dazu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.