TUI setzt auf Wachstum bei Touristenzahlen - Geocaching neu im Reise-Angebot

Der Harz liegt im Trend

Traumhafte Naturerlebnisse im Harz: Morgenstimmung an der Söse-Talsperre. Fotos:  dpa, Niesen

Goslar. Der weltweit größte Reiseveranstalter TUI setzt beim Tourismus im Harz auf Wachstum, nach dem er im jetzt abgelaufenen Geschäftsjahr bereits ein Plus von zehn Prozent erzielt hat. Damit hat das nördlichste Mittelgebirge Deutschlands seinen 5. Platz im TUI-Ranking nach Mecklenburg-Vorpommern, Bayern, Lübecker Bucht und Schwarzwald verteidigt. Deutschland ist nach Spanien der wichtigste Markt von TUI. Absolute Zahlen nannte der Konzern wie gewohnt nicht.

TUI-Produktmanagerin Canan Akcabey sagte gestern bei der Vorstellung des neuen, 60 Seiten starken Harz-Katalogs in Goslar weiter, ihr Unternehmen biete erstmals in Zusammenarbeit mit sechs Hotels eine satellitengestützte Schatzsuche im Harz an, dem so genannten Geocaching, um jüngere Zielgruppen anzusprechen.

„Wir springen da auf einen Trend auf. Es gibt bereits mehr als tausend Caches (Schätze) im Harz, die mit GPS-Geräten oder modernen Smartphones mit GPS-Ausstattung gefunden werden können“, sagte die Geschäftsführerin des Harzer Tourismus-Verbandes (HTV), Carola Schmidt. Die teilnehmenden Hotels haben sechs Schätze versteckt, wer alle findet und den Lösungssatz präsentieren kann, erhält als Lohn für die elektronische Schnitzeljagd die Harzer Geocache-Hexe. Die Hotels befinden sich in Hahnenklee, Braunlage, Ilsenburg, Tanne, Ilsenburg und Goslar. GPS-Geräte können dort kostenlos ausgeliehen werden.

GPS-Routen für Radfahrer

Geocaching passe gut zum mystischen Image des Harzes mit seiner sagenumwobenen Bergwelt und dem stärker gewordenen Interesse am Wandern und an anderen Outdoor-Aktivitäten, sagte die HTV-Geschäftsführerin. Bei der Entwicklung des Angebots habe man mit dem hannoverschen Experten Markus Gründel zusammengearbeitet, der bereits mehrere Bücher über Geocaching geschrieben hat.

Wanderer, Skifahrer und Mountainbiker können ihre GPS-Geräte oder Smartphones inzwischen auch für Touren im Harz nutzen. Rund 185 Touren mit GPS-Koordinaten und den entsprechenden Tracks (Pfaden) können sie über den Internet-Auftritt des Harzer Tourismus-Verbandes www.harzinfo.de herunter laden. Im kommenden Jahr werden auch Routen für Rennradfahrer frei geschaltet.

Von Hans-Peter Niesen

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.