Harzer Tourismustag: Neues Wintersportportal im Internet, Wurmberg mit Kunstschnee und Schienen-Lift

Harz will Netz für E-Bikes knüpfen

Carola Schmidt

Hahnenklee. Mehr Service, Internationalisierung und Großprojekte: Das sind die Eckpfeiler, mit denen der Harzer Tourismusverband in den nächsten Jahren die Zahl der Übernachtungen um jährlich rund ein Prozent steigern will. „Wir wollen besser sein als unsere Mitwettbewerber in den Mittelgebirgslandschaften wie etwa der Schwarzwald“, unterstrichen gestern der Vorsitzende des Harzer Tourismusverbandes (HTV), der Goslarer Landrat Stephan Manke (SPD), und HTV-Geschäftsführerin Carola Schmidt beim Harzer Tourismustag in Hahnenklee.

Der HTV erwartet, dass er die Zielmarke von ein Prozent Wachstum in diesem Jahr erreicht, obwohl das erste Quartal wegen der unzureichenden Schneelage ein Minus von 6,55 Prozent ausgewiesen habe. Im Jahr 2010 lag die Zahl der Übernachtungen bei 7,6 Millionen. Tatsächlich dürfte die Zahl jedoch bei nahezu zehn Millionen liegen, weil zum Beispiel Betriebe mit weniger als neun Betten in der Regel nicht erfasst werden, sagte Schmidt.

Zum neuen Serviceangebot gehört das neue Internet-Wintersportportal www.harzinfo.de, das am 1. Dezember frei geschaltet wird. Dort werden Loipen, Angebote für Alpin-Skifahrer und Winterwanderwege mit Wegbeschreibung, Höhenprofil und Schneehöhen präsentiert. Im Frühjahr sollen zudem Routenvorschläge für Rennradfahrer geschaltet werden.

Bereits Anfang kommenden Jahres wird es den HTV-Internetauftritt auch in Englisch, Dänisch und Niederländisch geben. Darüber hinaus werden die Unesco-Welterbestätten in Goslar mit Rammelsberg und dem Harzer Wasserregal, Quedlinburg und in der Lutherstadt Eisleben mehrsprachig beworben.

Deutscher Wandertag 2014

Strombetriebene und -unterstützte Fahrräder (E-Bikes und Pedelecs) sollen den Trend zur sanften Mobilität aufgreifen. Zusammen mit der Firma Movelo soll ein überregionales Verleihnetz mit Akkuwechselstationen aufgebaut werden.

Wetterunabhängigkeit verspricht sich der HTV vom geplanten Ausbau des Winterskigebiets am Wurmberg in Braunlage mit der geplanten künstlichen Beschneiung, für das 16 Hektar Wald gerodet werden sollen. Auch der Ausbau des Bocksbergs in Hahnenklee mit einem schienenbetriebenen Lift sehen die Touristiker als eine viel versprechende Investition in die Zukunft. Zuspruch verspricht sich der HTV zudem vom Deutschen Wandertag 2014 in Bad Harzburg und dem Programm rund um den 500. Jahrestag der Reformation im Jahr 2017. www.harzinfo.de

Von Hans-Peter Niesen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.