Hasselfeldt schlägt neues Energieministerium vor

+
Die CSU möchte ein neues Ministerium für Energie.

Hamburg - Die CSU will die Kompetenzen für Energiepolitik in einem neuen, eigenständigen Ministerium bündeln. Das hat die Landesgruppenchefin Gerda Hassfeldt in einem Zeitungsinterview vorgeschlagen.

Für die nächste Legislaturperiode wäre dies sicherlich sinnvoll, sagte Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt der “Financial Times Deutschland“ (Mittwochausgabe). Die bisherige Aufteilung der Zuständigkeiten zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium führe naturgemäß zu “Reibungen und Ineffizienzen“, begründete Hasselfeldt die Idee.

Die Landesgruppenchefin forderte zudem einen “Beauftragten für die Energiewende“ im Bundestag. Dieser solle über die Umsetzung der Energiewende aufklären und bei den Bürgern vor Ort für größere Akzeptanz werben. Hasselfeldt verspricht sich davon “ein Signal, dass die Energiewende ein Gemeinschaftswerk ist“.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.