Freundin bekam Kind zwischen Bäumen

Er hauste Monate im Wald: Salafist verhaftet

Berlin - Ein 27-jähriger Salafist aus Baden-Württemberg ist Ende Juli in Slowenien festgenommen worden. Er hatte monatelang mit Freundin und Kind in einem Wald gehaust.

Ein 27-jähriger Salafist aus Baden-Württemberg ist Ende Juli in Slowenien festgenommen worden. Das bestätigte die slowenische Polizei am Mittwoch in Ljubljana. Der wegen Serieneinbrüchen im österreichischen Bundesland Kärnten gesuchte Islamist hatte sich zuvor von Österreich ins Nacharland Slowenien abgesetzt, teilte das österreichische Innenministerium in Wien mit. Zuvor hatte die Tageszeitung “Die Welt“ über den Fall berichtet.

Der Konvertit habe bei seiner Verhaftung am 30. Juli Widerstand geleistet, berichtete die slowenische Polizei weiter. Er sei mit einem Messer auf die Polizisten losgegangen und habe versucht, durch einen See zu entkommen. Er sitze in der Stadt Celje in Untersuchungshaft. Das Auswärtige Amt bestätigte lediglich, dass am 30. Juli ein deutscher Staatsangehöriger in Slowenien inhaftiert wurde. Er werde konsularisch betreut und die Botschaft stehe in Kontakt mit den slowenischen Behörden.

Der Islamist, dem im März vergangenen Jahres in Deutschland in einem Gerichtsverfahren Strafunfähigkeit attestiert worden war, hatte im österreichisch-slowenischen Grenzgebiet mit seiner Lebensgefährtin und einem gemeinsamem Baby in einer Art Waldlager gehaust, berichtete der Sprecher des österreichischen Innenministeriums weiter. Wegen mehrerer Einbrüche in Almhütten sollte der Deutsche in Österreich festgenommen werden.

Die 25-jährige Frau wurde nach slowenischen Medienberichten im März in der Stadt Murska Sobota zu 3 Monaten und 15 Tagen Haft wegen eines Angriffs auf Polizeibeamte verurteilt. Dann sei sie nach Deutschland abgeschoben worden. Kurze Zeit später sei sie jedoch wieder in Kärnten aufgetaucht, wo sie vor drei Monaten allein im Wald ein Kind zur Welt gebracht habe. Sie soll in einem österreichischen Frauenhaus untergebracht sein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.