Frei für Wörner

Bericht: Außenminister Maas offiziell geschieden

+
Maas und seine Freundin Natalia Wörner bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises.

Außenminister Heiko Maas ist offenbar frei für seine Lebensgefährtin Natalia Wörner. Einem Bericht zufolge soll er sich von seiner Ex-Frau nun auch juristisch geschieden haben.

Berlin - Außenminister Heiko Maas ist einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge nun auch juristisch von Ex-Ehefrau Corinna (45) getrennt. Freunde bestätigten dem Blatt offenbar am Dienstag die Scheidung. Auf Nachfrage wollte sich Maas‘ Presseabteilung gegenüber unserer Onlineredaktion dazu nicht äußern.

Heiko Maas und Corinna waren 18 Jahre lang verheiratet. Die Religionslehrerin und der heutige Minister haben zwei Söhne (15 und 11 Jahre). Maas ist seit Frühjahr 2016 allerdings mit der Schauspielerin Natalia Wörner (51) liiert. Kennengelernt hatten sich die beiden im Sommer 2015 in Berlin. Anlass war Wörners Buch „Heimat-Lust – Meine schwäbische Liebeserklärung“, auf das Maas aufmerksam geworden war.  Die Trennung von seiner Frau Corinna gab Maas im Übrigen kurz vor dem Publikwerden der neuen Beziehung bekannt.

Maas und Wörner: Glamour-Paar der Politik

Maßanzügen und modische Brille: Maas hat sich in den letzten Jahren gemausert. Seine drei gescheiterten Kandidaturen für das Amt des saarländischen Ministerpräsidenten haben die wenigsten Bürger auf dem Schirm. Maas gilt als Lichtblick einer sich im Abwärtsstrudel befindenden SPD. Und: Der Außenminister und die Schauspielerin gelten als das glamouröseste Paar der Bundesregierung. Sie machten bereits mit einer Homestory auf sich aufmerksam und dürften auch weiterhin in den bunteren Blättern auftauchen.

Lesen Sie auch: Außenminister Maas: Mit Glamour-Frau ins Kanzleramt?

Maas und Wörner: Hochzeit? Natalia würde nie etwas ausschließen

Wörner selbst war von 2006 bis 2008 mit dem Kanadier Robert Seeliger verheiratet. Sie haben einen gemeinsamen Sohn, sind aber geschieden. Auf die Frage, ob sie noch mal heiraten würde, sagte Wörner im April 2016 zu „Gala“: „Ich würde nie etwas ausschließen im Leben, aber ich hänge nicht an Formalitäten.“

Kurios: Wörner kennt das Außenministerium, sie ging in Vorbereitung auf eine Filmrolle 2014 mit dem damaligen Amtsinhaber Frank-Walter Steinmeier auf Dienstreise.

Der damalige Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und seine Ehefrau Corinna am 04.09.2014.

Politisch hat Maas einiges um die Ohren - aktuell besonders ein saudiarabischer Journalist

Politisch hat Heiko Maas derzeit jede Menge um die Ohren. Besonders im Falle des in der Türkei verschwundenen Journalisten Jamal Khashoggi macht sich Maas für eine internationale Abstimmung stark. „Wir wollen wissen, was da geschehen ist“, erklärte er in Paris. „Wenn wir das wissen, werden wir daraus unsere Schlüsse ziehen.“ Er habe auch mit US-Außenminister Mike Pompeo in einem Telefonat über den Fall gesprochen.

Khashoggi war am 2. Oktober in das saudische Konsulat gegangen, um dort Papiere für seine geplante Hochzeit abzuholen. Seine türkische Verlobte wartete vor dem Gebäude über Stunden vergeblich darauf, dass der Journalist wieder herauskam. Khashoggi, der am 13. Oktober 60 Jahre geworden wäre, lebte seit mehr als einem Jahr im selbst gewählten US-Exil und schrieb unter anderem für die Zeitung „Washington Post“ regierungskritische Artikel über Saudi-Arabien.

Lesen Sie auch: Der Ticker zur Bayern-Wahl, in der die SPD nur unter zehn Prozent holte

Lesen Sie auch: Der Ticker zur Hessen-Wahl: Die SPD macht sich weiter Hoffnung

Lesen Sie auch: Krim: Ex-Schüler jagt Bombe in Schul-Mensa in die Luft

Lesen Sie auch: Koalitionsverhandlungen bei Markus Lanz im ZDF: „Der Herr Aiwanger ist schon fast übergeschnappt“

dpa, mke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.