Wilhelm-Leuschner-Medaille an drei Ex-Politiker verliehen

+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU, l-r), die frühere Sozialministerin Barbara Stolterfoht (SPD), die ehemalige Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) und der Ex-Wirtschaftsminister Klaus-Jürgen Hoffie (FDP) haben sich am 01.12.2012 im Biebricher Schloss in Wiesbaden (Hessen) nach der Verleihung der Wilhelm-Leuschner-Medaille 2012 zu einem Gruppenfoto zusammengestellt. Das Land Hessen würdigte drei Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für die demokratische Gesellschaft eingesetzt haben. Die Medaille wird jedes Jahr am 1. Dezember, dem hessischen Verfassungstag, verliehen und erinnert an den 1944 ermordeten hessischen Innenminister und Widerstandskämpfer Wilhelm Leuschner.

Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat die ehemalige Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) mit der Wilhelm-Leuschner-Medaille ausgezeichnet.

"Sie waren und Sie sind das Gesicht Frankfurts – und Sie waren das Gesicht der deutschen Kommunen in Ihrer Funktion als langjährige Präsidentin des Deutschen Städtetags", sagte Bouffier bei der Preisverleihung am Samstag im Wiesbadener Schloss Biebrich. Neben Roth erhielten zwei weitere Ex-Politiker die höchste Auszeichnung des Landes Hessen. Gewürdigt wurden die frühere Sozialministerin Barbara Stolterfoht (SPD) und der Ex-Wirtschaftsminister Klaus-Jürgen Hoffie (FDP).

Die Leuschner-Medaille wird seit 1965 traditionell am 1. Dezember, dem hessischen Verfassungstag, verliehen. Sie erinnert an den gleichnamigen hessischen Innenminister und Widerstandskämpfer. Der Sozialdemokrat wurde 1944 von den Nationalsozialisten hingerichtet.

"Sie haben Verantwortung für unser Land übernommen und unser Gemeinwesen entscheidend mitgeprägt", sagte Bouffier laut Mitteilung bei der Preisverleihung. Die Lebensleistungen der Preisträger stünden für Eigenschaften wie Mut, Tatkraft und den couragierten Einsatz für unsere Demokratie. Bouffier würdigte Roth, Stolterfoht und Hoffie zudem als "drei unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen politischen Hintergründen, geeint durch den festen Willen, etwas in unserer Gesellschaft zu bewegen".

Zu den bisherigen Leuschner-Preisträgern gehören Persönlichkeiten wie der Computer-Erfinder Konrad Zuse (1987), der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki (1992) und Jutta Fleck (2007), bekannt als "Frau vom Checkpoint Charlie". (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.