Hessische SPD und Grüne treffen sich erneut zu Sondierung

Wiesbaden. Im hessischen Koalitionspoker treffen sich am Mittwochmittag SPD und Grüne in Wiesbaden zu einem weiteren Sondierungsgespräch nach der Landtagswahl. Beide Parteien hatten bei einem ersten Treffen Anfang Oktober Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit mit der Linken ausgelotet.

Diese hatte am Wochenende auf einem Landesparteitag ebenfalls einen Politikwechsel gefordert, sich aber zugleich wenig kompromissbereit gezeigt. Kommende Woche wollen SPD, Linke und Grüne zu einer zweiten Runde zusammenkommen.

Am Dienstag hatten CDU und Grüne ebenfalls eine zweite Sondierungsrunde, die kein Ergebnis brachte. Beide Parteien vertagten sich auf einen dritten Termin übernächste Woche. Daneben verhandelt die CDU mit der SPD über eine große Koalition.

Nach der Landtagswahl vom 22. September sind mehrere Bündnisse denkbar. Für eine Fortsetzung der CDU/FDP-Regierung fehlt eine Mehrheit. Die FDP, die mit fünf Prozent gerade noch in den Landtag kam, will in die Opposition gehen. Für eine Ampel-Koalition mit SPD und Grünen sei man nicht bereit, hatte die Partei angekündigt. (lhe)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.