Hier wird ein Attentäter überwältigt

1 von 6
Hätte die Schusswaffe funktioniert, wäre der bulgarische Spitzenpolitiker Ahmed Dogan vermutlich nun tot. Bei einer Rede stürmte plötzlich ein Mann auf die Bühne und hielt ihm eine Waffe an den Kopf. Doch der Politiker reagierte und überwältigte den Attentäter.
2 von 6
Hätte die Schusswaffe funktioniert, wäre der bulgarische Spitzenpolitiker Ahmed Dogan vermutlich nun tot. Bei einer Rede stürmte plötzlich ein Mann auf die Bühne und hielt ihm eine Waffe an den Kopf. Doch der Politiker reagierte und überwältigte den Attentäter.
3 von 6
Hätte die Schusswaffe funktioniert, wäre der bulgarische Spitzenpolitiker Ahmed Dogan vermutlich nun tot. Bei einer Rede stürmte plötzlich ein Mann auf die Bühne und hielt ihm eine Waffe an den Kopf. Doch der Politiker reagierte und überwältigte den Attentäter.
4 von 6
Hätte die Schusswaffe funktioniert, wäre der bulgarische Spitzenpolitiker Ahmed Dogan vermutlich nun tot. Bei einer Rede stürmte plötzlich ein Mann auf die Bühne und hielt ihm eine Waffe an den Kopf. Doch der Politiker reagierte und überwältigte den Attentäter.
5 von 6
Hätte die Schusswaffe funktioniert, wäre der bulgarische Spitzenpolitiker Ahmed Dogan vermutlich nun tot. Bei einer Rede stürmte plötzlich ein Mann auf die Bühne und hielt ihm eine Waffe an den Kopf. Doch der Politiker reagierte und überwältigte den Attentäter.
6 von 6
Hätte die Schusswaffe funktioniert, wäre der bulgarische Spitzenpolitiker Ahmed Dogan vermutlich nun tot. Bei einer Rede stürmte plötzlich ein Mann auf die Bühne und hielt ihm eine Waffe an den Kopf. Doch der Politiker reagierte und überwältigte den Attentäter.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus: "Sie zerstören alles"
Australien möchte keine Bootsflüchtlinge im eigenen Land haben. Bei der Räumung eines geschlossenen australischen …
Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus: "Sie zerstören alles"
Jamaika: Merkel erwartet "großes Stück Arbeit"
Noch fünf Tage haben sich die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen Zeit gegeben, Kompromisse bei den Knackpunkten …
Jamaika: Merkel erwartet "großes Stück Arbeit"