"War das eine Fledermaus?"

Video: Hillary Clinton mit Schuh beworfen

+
Hillary Clinton duckt sich, nachdem sie mit einem Gegenstand beworfen wurde.

Las Vegas - Die US-Politikerin Hillary Clinton ist bei einer Veranstaltung in Las Vegas mit einem Gegenstand beworfen worden. Es handelte sich offenbar um einen Schuh.

TV-Sender zeigten am Donnerstagabend Videos, wie die ehemalige Außenministerin kurz vor Redebeginn einem auf sie zufliegenden Gegenstand ausweicht. Offenbar wurde sie nicht getroffen. „War das eine Fledermaus?“, scherzte die 67-Jährige.

Sehen Sie hier das YouTube-Video von der Schuh-Attacke

Kommentatoren sprachen von einer „Schuhattacke“ auf Clinton: US-Präsident George W. Bush war bei einer Rede 2008 im Irak mit einem Schuh beworfen worden, was dort als schwere Beleidigung gilt.

Nach Angaben des TV-Senders CNN hatte eine Frau Clinton beworfen. Sie sei von Personenschützern überwältigt und festgenommen worden. Zunächst war unklar, wogegen die Frau protestierte. Clinton gilt als aussichtsreiche Kandidatin für die demokratische Präsidentschaftskandidatur 2016.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.