345 Steuerflüchtlinge aus Hessen erkannt

Hinweise auf weitere Sünder

Frankfurt. In Hessen gibt es neue Hinweise auf Steuersünder, die ihr Geld illegal ins Ausland transferiert haben. Auf der Compact-Disc (CD), die das Land Nordrhein-Westfalen angekauft habe, fänden sich 345 Hinweise, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Dienstag in Wiesbaden und bestätigte damit einen Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (FAZ). Nordrhein-Westfalen hatte die CD mit Fällen aus Luxemburg in Abstimmung mit dem Bund gekauft und Daten an andere Länder weitergegeben.

3500 Ermittlungsverfahren

Über Selbstanzeigen zu diesen Fällen konnte der Sprecher noch keine Angaben machen. Seit dem Auftauchen der ersten Steuer-CD im Februar 2010 bis Ende Juli dieses Jahres waren über 3800 Selbstanzeigen bei den hessischen Finanzbehörden eingegangen. Neuere Zahlen liegen nicht vor. Die Anzeigen mündeten in fast 3500 Ermittlungsverfahren. Von Februar 2010 bis Ende Juli verbuchte das Land rund 395 Millionen Euro zusätzliche Steuern. (lhe)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.