Allianz gegen Terror

Hollande bei Obama: Reden über Bekämpfung des IS

+
Frankreichs Staatspräsident François Hollande lotet in dieser Woche intensiv Möglichkeiten zur Bekämpfung des IS aus.

Washington - Vor dem Hintergrund der jüngsten Terroranschläge in Paris empfängt US-Präsident Barack Obama am Dienstag (16.00 Uhr MEZ) in Washington Frankreichs Staatspräsidenten François Hollande.

Das Treffen der beiden Staatsoberhäupter ist auf etwa 90 Minuten angesetzt. Im Anschluss werden beide eine gemeinsame Pressekonferenz geben (17.30 Uhr MEZ).

Hollande lotet in dieser Woche intensiv Möglichkeiten zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus. Auf ihr Konto gehen die verheerenden Anschläge in der französischen Hauptstadt.

Am Mittwoch wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in Paris sein. Am Donnerstag reist Hollande nach Moskau zu Präsident Vladimir Putin.

Obama wird für die Rolle der USA im Kampf gegen den IS kritisiert. Ihm wird vorgeworfen, er sei zu zurückhaltend und habe keine wirksame Strategie. Der Präsident zweifelt an der Wirksamkeit von noch mehr Luftangriffen. Er ist entschieden gegen den Einsatz amerikanischer Bodentruppen in Syrien.

Russlands Angebot an Frankreich, den IS gemeinsam zu bekämpfen, haben die USA zusätzlich in eine schwierige Rolle gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.