Im Nordosten des Landes

Honduras: Fünf Menschen vor Wahllokal getötet

+
Ein Wahlaufruf in Honduras: Vor einem Lokal sind fünf Menschen getötet worden.

Tegucigalpa - Bei der Wahl in Honduras sind fünf Menschen vo einem Wahllokal getötet worden. Das Land wählte einen neuen Präsidenten und ein neues Parlament.

Im Nordosten von Honduras sind nahe einem Wahllokal mindestens fünf Menschen getötet worden. Bewaffnete hätten in den frühen Morgenstunden im Department Gracias a Dios das Feuer auf die Gruppe eröffnet, berichtete am Sonntag die Zeitung „El Heraldo“ unter Berufung auf den Abgeordneten der Nationalen Partei, Maylo Wood. Das Wahllokal sei vorübergehend geschlossen worden.

In dem mittelamerikanischen Land wurden am Sonntag ein neuer Präsident sowie alle 128 Abgeordneten des Parlaments gewählt. Seit dem Putsch gegen den damaligen Präsidenten Manuel Zelaya 2009 ist die Gesellschaft tief gespalten. Im Falle eines knappen Wahlergebnisses befürchten Experten politische Unruhen. Rivalisierende Jugendbanden haben Honduras zudem zu dem gefährlichsten Land der Welt gemacht.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.