Human Rights Watch fordert Festnahme von Dick Cheney

New York - Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch hat von Kanada die Festnahme des amerikanischen Ex-Vizepräsidenten Dick Cheney gefordert.

 Wenn der Politiker in der nächsten Woche Vancouver besuche, sollten die Behörden ihn wegen der Misshandlung von Gefangenen verhören, erklärte die Menschenrechtsorganisation am Samstag in New York. “Eindeutige Beweise“ würden die Verwicklung der Regierung des damaligen US-Präsidenten George W. Bush in Folter, auch von mindestens zwei kanadischen Staatsbürgern, belegen. Da Kanada die Konvention gegen Folter unterzeichnet habe, müsse das Land jetzt auch aktiv werden.

Die Menschenrechtler beziehen sich auf die Fälle Maher Arar and Omar Khadr. Arar, in Syrien geborener kanadischer Staatsbürger, sei aufgrund falscher Informationen in New York festgenommen und nach Syrien abgeschoben worden. Dort sei er gefoltert worden. Khadr, in Kanada geboren, habe als Al-Kaida-Kämpfer einen US-Soldaten getötet, sei aber trotz seiner erst 16 Jahre “groben Verhörmethoden“ unterworfen worden.

“Die Vereinigten Staaten haben schlichtweg versagt und sind ihren rechtlichen Verpflichtungen nach Verfolgung der Folterwürfe nicht nachgekommen“, sagte Kenneth Roth von Human Rights Watch. “Aber das sollte andere Länder nicht dazu bringen, Cheney vom Haken zu lassen. Sein Besuch ist die seltene Gelegenheit, den peinlichen Fehler zu korrigieren und dem Recht zum Durchbruch zu verhelfen.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.