Mehrtätiger Polizei-Einsatz geplant

NPD lädt ein: Hunderte Neonazis zu Veranstaltung in der Oberlausitz erwartet

Hunderte Neonazis werden im April zu einer mehrtägigen Veranstaltung in der Oberlausitz erwartet.

Görlitz - Der Anmelder, Thüringens NPD-Chef Thorsten Heise, rechnet mit rund 750 Teilnehmern. Das geht aus der Anmeldung der zweitägigen Veranstaltung „Reconquista Europa - Gegenkultur schaffen“ im Grenzort Ostritz (Landkreis Görlitz) hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und über die die „Frankfurter Rundschau“ zunächst berichtet hatte. Die Veranstaltung ist als „politische Kundgebung“ angemeldet.

Der Polizei sei die Anmeldung der Versammlung in unmittelbarer Nähe zur polnischen Grenze bekannt, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz am Dienstag. „Wir bereiten uns auf einen mehrtägigen Einsatz vor.“ Neben Rechtsrockbands und Kampfsportdarbietungen sind an dem Wochenende auch Redebeiträge ranghoher NPD-Kader geplant - unter anderem vom ehemaligen Bundesvorsitzenden und Europaabgeordneten Udo Voigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.