Ina und ihre Geschichten

2000 beim Basketball in der S-Arena, 3000 im Konzert von Ina Müller in der Lokhalle: In Göttingen waren Samstag die Massen in den Hallen. Bei Ina Müller gab’ s beste Unterhaltung. Denn Müller, die kleine Frau aus Hamburg mit der großen Stimme, ist eine wahre Entertainerin, hat auf der Bühne nicht nur in ihren Liedern etwas zu erzählen, sondern auch zwischendurch, wenn sie freizügig die Gedanken über ihr Leben und speziell über das Thema Männer und Frauen rauslässt. Ein Mix, der ankommt. so war das Konzert seit Monaten ausverkauft. Ina Müller bot mit der starken Band mehr als zwei kurzweilige Stunden lang sinnliche wie mitreißende Momente – und wurde am Ende begeistert gefeiert, weil sie einen Spagat schaffte, den kaum eine hinbekommt: Sie erzählt anrüchige Witze, um danach eine mitreißend traurige Ballade zu singen, und das, ohne ins Peinliche abzurutschen. (tko) Foto: Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.