Union will Videoüberwachung ausbauen

+
Ein Hinweisschild und eine Video-Überwachungskamera am Sendlinger-Tor-Platz in München.

Dresden - Die CDU/CSU-Innenexperten von Bund und Ländern sprechen sich für eine Ausweitung der Videoüberwachung aus. Was die Sicherheitspolitiker planen:

“Kein Bürger soll öffentliche Plätze und Verkehrsmittel aus Angst vor Übergriffen meiden“, heißt es in einer Erklärung, die nach einem zweitägigen Treffen der innenpolitischen Sprecher am Freitag in Dresden verfasst wurde. Insbesondere an Brennpunkten der Kriminalität müsse es einen konsequenten Ausbau der Technik geben.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Die 27 Innenexperten begründen ihre Forderung damit, dass es in der Vergangenheit mehrere Fälle gegeben habe, in denen die Videoüberwachung entscheidend zur Aufklärung von Straftaten beigetragen habe.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.