Neue Spitze

Innenministerium bestätigt: Hans-Eckhard Sommer soll Bamf leiten

+
Hans-Eckhard Sommer soll das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) leiten.

Das Bundesinnenministerium hat bestätigt, den Asylexperten aus dem bayerischen Innenministerium, Hans-Eckhard Sommer, zum neuen Chef der obersten Flüchtlingsbehörde machen zu wollen.

Berlin/Nürnberg - „Es ist beabsichtigt, dem Bundeskabinett in Kürze Herrn Hans-Eckhard Sommer aus dem Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration als neuen Präsidenten für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) vorzuschlagen“, teilte ein Sprecher am Montag in Berlin mit. Die Personalie war bereits am Wochenende aus Regierungskreisen bekannt geworden.

Der Vorsitzende des Bamf-Gesamtpersonalrats, Rudolf Scheinost, begrüßte die Entscheidung. Mit Sommer bekomme die Behörde einen Chef, der „Asyl und Behörde kann“, sagte Scheinost. Er erwarte von ihm, eine „Entschleunigung der Asylverfahren hin zu Qualität“ und erhoffe sich, dass er die Mitarbeiter des Bamf „wieder mitnehmen und motivieren“ kann. Auch der bisherige Vizepräsident der Behörde, Ralph Tiesler, soll ausgetauscht werden. Zur Nachbesetzung konnte der BMI-Sprecher noch nichts sagen.

Knorr geht bereits Ende Juni

Nach seinen Angaben wird der bisherige Leiter des operativen Bereichs, Rudolf Knorr, doch bereits Ende Juni in den Ruhestand gehen. Zunächst hatte es geheißen, dass Knorrs Vertrag bis Ende des Jahres verlängert worden sei. Knorr hatte den Bamf-Außenstellen strenge Vorgaben gemacht, wie viele Fälle sie in einer bestimmten Zeit bearbeiten müssen. Durch diesen Druck sei es zu Qualitätsmängeln und etlichen falschen Asyl-Bewilligungen gekommen, heißt es aus dem Amt.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte Bamf-Präsidentin Jutta Cordt in der vergangenen Woche überraschend entlassen. Sie hatte das Amt erst Anfang 2017 übernommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.