"Gelder sofort sperren"

Internetüberwachung: Scharfe Kritik an BND-Plänen

Berlin - Die Opposition hat die berichteten Pläne des Bundesnachrichtendienstes (BND) zur verstärkten Überwachung verschlüsselter Internetverbindungen scharf kritisiert.

Die Bundesregierung müsse dem BND seine "Grenzen aufzeigen", sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter der "Passauer Neuen Presse" vom Dienstag. Es dürfe nicht sein, dass der Geheimdienst die IT-Sicherheit aushöhle und auf dem Schwarzmarkt Sicherheitslücken einkaufe, fügte er hinzu.

Der Chef der Linkspartei, Bernd Riexinger, forderte im Gespräch mit der Zeitung den Haushaltsausschuss auf, Gelder für das Projekt "sofort zu sperren". Wenn der Staat am grauen Markt Erkenntnisse über unentdeckte Sicherheitslücken kaufe, um selbst besser zu hacken, sei das "digitale Hehlerei" und müsse verboten werden.

Medienberichten zufolge will der BND künftig auch verschlüsselte Internetverbindungen überwachen, wie sie beim Online-Banking und beim Einkaufen im Internet verwendet werden. Nach einem Bericht des "Spiegels" will der Dienst sich auch Software-Sicherheitslücken für Spähattacken zunutze machen und diese sogar im Internet kaufen.

Ein BND-Sprecher hatte dazu am Montag in Berlin erklärt, zentrales Element des Programms sei es, Deutschland erstmals in die Lage zu versetzen, "Angriffe auf die deutsche IT-Infrastruktur zu erkennen, bevor diese wirksam werden und Schaden anrichten können". Details unterlägen der Geheimhaltung.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.