Sie schafft es bis nach Israel

Iran stellt neue große Kampfdrohne vor

+
Eine US-Kampfdrohne vom Typ MQ-1 Predator

Teheran - Sie ist schnell, leise, präzise und absolut tödlich: Der Iran hat seine bisher größte Kampfdrohne vorgestellt. Mit ihrer Reichweite kann sie es bis nach Israel schaffen.  

Der iranische Verteidigungsminister hat am Montag eine neue Kampfdrohne vorgestellt, die mit einer Reichweite von 2000 Kilometern bis Israel fliegen kann. „Die Fotros ist die größte Drohne, die je im Iran gebaut wurde, und kann mit einer Reichweite von 2000 Kilometern zwischen 16 bis 30 Stunden konstant fliegen“, sagte Hossein Dehghan nach Angaben der Nachrichtenagentur Fars. Außerdem könne die neue unbemannte Maschine bis zu acht Raketen transportieren und auch für wissenschaftliche Zwecke eingesetzt werden.

Teheran behauptet, dass die neue Kampfdrohne von eigenen Experten entworfen und konstruiert worden sei. Es kursieren jedoch Gerüchte, wonach der Iran eine im Dezember 2011 abgefangene amerikanische US-Drohne vom Typ RQ-170 nachgebaut habe. Nach US-Angaben war die Drohne bei einem Aufklärungsflug in Afghanistan wegen eines technischen Fehlers in iranischen Luftraum geraten und schließlich im Osten des Landes abgestürzt. Teheran lehnte damals alle Forderungen der USA auf Rückgabe der Drohne ab.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.