Chefdiplomat: Treffen mit Obama denkbar

Iran will Atomgespräche auf höchster Ebene

+
Außenminister Mohammed Dschawad Sarif (r.) und Präside nt Ruhani.

New York - Der Iran ist nach den Worten von Außenminister Mohammed Dschawad Sarif zu Atomgesprächen auf höchster Ebene bereit.

 Ein Treffen der Präsidenten beider Länder "könnte ein guter Beginn sein", sagte der Chefdiplomat. Es sei aber weder ein "Ziel an sich", noch sei es "verboten". Präsident Ruhani habe mit einem Treffen mit US-Präsident Barack Obama "im Prinzip kein Problem". Am Rande der UN-Generaldebatte in New York war ein solches Treffen zwischen den beiden Staatschefs nicht zustande gekommen.

Die Außenminister beider Länder wollen am Donnerstagabend (MESZ) erstmals direkt über das iranische Atomprogramm sprechen. US-Chefdiplomat John Kerry und Sarif kommen dazu bei einem Treffen der sogenannten 5+1-Gruppe am Rande der UN-Generaldebatte zusammen. Der 5+1-Gruppe gehören die fünf UN-Vetomächte - USA, Russland, China, Frankreich und Großbritannien - sowie Deutschland an.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

Der Westen wirft der Führung in Teheran vor, insgeheim nach Atomwaffen zu streben. Die internationale Gemeinschaft hat daher scharfe Sanktionen gegen den Iran verhängt, der die Vorwürfe zurückweist.

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.