"Wir sehen uns - so Gott will - 2017"

Ahmadinedschad deutet politisches Comeback an

+
Kommt er wieder? Offenbar liebäugelt hat Ahmadinedschad im Iran mit einer Präsidentschafts-Kandidatur.

Teheran - Der ehemalige iranische Präsident Ahmadinedschad hat eine Rückkehr auf die politische Bühne angedeutet. "Wir sehen uns - so Gott will - 2017", sagte er am Dienstag.

Das berichtet das Nachrichtenportals Alef. Im Mai 2017 findet die Präsidentschaftswahl statt. Der Hardliner Mahmoud Ahmadinedschad war von 2005 bis 2013 Präsident der von Geistlichen beherrschten islamischen Republik. 

Nach der Schlappe ihrer Spitzenkandidaten bei der Parlamentswahl im Februar, besonders in der Hauptstadt Teheran, setzen viele Hardliner auf Ahmadinedschad. Nur er könnte ihrer Meinung nach eine Wiederwahl des als moderater geltenden Präsidenten Hassan Ruhani verhindern.

Einlenken Irans im Atomstreit

Unter Ruhani haben sich die Beziehungen zum Westen deutlich entspannt. So hat der Iran sein Atomprogramm laut der der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) massiv zurückgefahren. Als Gegenleistung wurden von den Vereinten Nationen und Europa Wirtschaftssanktionen gegen das Land aufgehoben.

dpa/mb

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.