IS-Angriff auf Stützpunkt im Westirak zurückgeschlagen

+
Der IS gerät militärisch immer mehr in die Defensive. Foto: Albakara News/Archiv- und Symbolbild

Bagdad (dpa) - Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) haben einen für die internationalen Streitkräfte wichtigen Luftwaffenstützpunkt im Westirak attackiert.

Wie das Pentagon mitteilte, geriet das Camp Ain al-Asad, wo internationale Soldaten Iraker trainieren, am Freitag unter Beschuss. Der Angriff sei von den irakischen Streitkräften zurückgeschlagen worden, sagte ein Mitarbeiter des US-Verteidigungsministeriums der Nachrichtenagentur dpa.

Alle Angreifer seien getötet und das Camp wieder gesichert worden. Angehörige der internationalen Allianz im Kampf gegen den IS seien zum Zeitpunkt der Attacke mehrere Kilometer vom Camp entfernt gewesen.

Ob es unter den irakischen Soldaten Tote oder Verletzte gab, war zunächst unklar. Laut dem unabhängigen Nachrichtenportal "Al-Sumaria News" wurden acht Dschihadisten, die als Selbstmordattentäter in den Stützpunkt eindringen wollten, von Sicherheitskräften getötet. Die westliche Provinz Anbar, wo sich das Lager befindet, ist zu großen Teilen unter IS-Kontrolle. Auf dem Stützpunkt sind rund 300 US-Soldaten stationiert.

Sumaria-Bericht, Arabisch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.