Israel warnt wegen Anschlagsgefahr vor Reisen nach Tunesien

Ein tunesischer Jude in der Synagoge La Ghriba auf Djerba, die am 11.05.2002 Schauplatz eines Terroranschlags war. Foto: Archiv

Tel Aviv (dpa) - Israel hat seine Bürger vor Reisen nach Tunesien gewarnt. Es bestehe die unmittelbare Gefahr eines Anschlags auf Juden oder Israelis auf der tunesischen Ferieninsel Djerba.

Das berichtete die Zeitung "Haaretz" unter Berufung auf das Tourismusministerium. Die Warnung betreffe den jüdischen Feiertag Lag Baomer, der in diesem Jahr auf den 7. Mai fällt.

Im Jahr 2002 waren bei einem Anschlag auf die jüdische Synagoge La Ghriba auf Djerba 21 Menschen getötet worden, darunter 14 deutsche Touristen. Zu der Tat hatte sich das Terrornetz Al-Kaida bekannt.

Bericht der Zeitung Haaretz, kostenpflichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.