Israelis würden Atommacht Iran hinnehmen

+
Die Mehrheit der israelischen Bevölkerung würde offenbar eine Atommacht Iran hinnehmen

Tel Aviv - Anders als die Regierung in Jerusalem und der Westen würde sich eine Mehrheit der jüdischen Israelis einer Umfrage zufolge mit einem atomar bewaffneten Iran abfinden.

Insgesamt 60 Prozent der 516 Befragten hätten der Aussage zugestimmt, dass Israel sich daran gewöhnen müsse, nicht die einzige Atommacht im Nahen Osten zu sein und seine Sicherheitsstrategie entsprechend ändern sollte, teilte das Israelische Institut für Demokratie in Jerusalem am Donnerstag mit.

61 Prozent der Befragten seien der Überzeugung, dass die israelischen Streitkräfte das iranische Atomprogramm nicht allein, also ohne Hilfe der USA zerstören könnten. Zugleich hätten aber 70 Prozent auch kein Vertrauen in die Zusage des amerikanischen Verteidigungsministers Leon Panetta, die USA würden eine atomare Bewaffnung des Irans notfalls selbst militärisch verhindern. Ein atomar bewaffneter Iran erscheine vielen deshalb schlicht als unvermeidlich.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat der iranischen Führung wiederholt vorgeworfen, sie wolle in einem zweiten Holocaust Israel atomar zerstören. Der Iran bestreitet, Atomwaffen zu entwickeln.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.