Gespräch hat nie stattgefunden

Bild-Herausgeber Diekmann erfindet Böhmermann-Interview

+
Jan Böhmermann: ""Wie gehen wir mit schrecklichen Regimen um, auf die wir angewiesen sind?"

Berlin - Jan Böhmermann spricht: Das zumindest dachten viele Medien am Mittwochmorgen. Doch das Interview wurde schon auf ungewöhnliche Weise veröffentlicht - und entpuppte sich nur kurze Zeit später als Fake.

+++ Update vom 15. April 2016: Die Entscheidung um das Strafverlangen der Türkei ist gefallen. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel gibt am Freitag eine Erklärung zur Causa Böhmermann ab.

Was ist wahr und was nicht? In der Erdogan-Affäre um Jan Böhmermann (35) weiß man langsam nicht mehr, was Satire ist. Am Mittwochmorgen fielen viele Medien in Deutschland auf ein Interview herein, das der ehemalige Bild-Chefredakteur und heutige Herausgeber Kai Diekmann auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hatte - auch wir. "Jetzt spricht Jan Böhmermann", hieß es da und Satiriker Böhmermann sprach wirklich. Klartext. Diekmann nannte das sogar einen "Scoop", also eine echte Sensationsnachricht.

Diese Sensation aber hatte sich der Bild-Herausgeber selbst ausgedacht, wie er nur kurze Zeit später auf Twitter zugab:

Das Interview mit Jan Böhmermann hat nicht stattgefunden, Diekmann hat es erfunden. Satire? Fake? Darüber lässt sich wohl streiten. Auf Twitter reagierten die ersten User dementsprechend - sie waren nicht begeistert: "Irgendwie ist das nun nicht witzig", "Satire darf alles aber nicht jeder kann Satire" und "Manche würden für 'mediales präsent sein' auch die eigene Oma verkaufen".

Böhmermann-Fake: So äußert sich der Verlag

Und wie reagierte Diekmanns Arbeitgeber? Der Axel Springer Verlag teilte zur Aktion per E-Mail gegenüber der Deutschen Presseagentur mit: „Kai Diekmann hat eben einen Kommentar zu seinem Facebookpost heute Morgen getwittert. Wir haben darüber hinaus nichts hinzuzufügen.“

Jan Böhmermann: Das war das Fake-Interview auf Facebook

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.