Japan will im Notfall Nordkorea-Rakete abschießen

+
Japan bereitet sich auf den durch Nordkorea angekündigten Raketenstart vor.

Tokio - Japan bereitet sich mit Hochdruck auf den angekündigten Raketenstart durch das benachbarte Nordkorea vor. Im Notfall will das Land die Rakete zerstören.

Verteidigungsminister Satashi Morimoto erteilte am Freitag den Befehl, die Rakete zu zerstören, sollte sie auf japanisches Territorium zu fallen drohen. Unterdessen wurden in der südlichen Inselprovinz Okinawa PAC-3-Abfangraketen sowie Aegis-Zerstörer im Ostchinesischen Meer und dem Japan-Meer in Stellung gebracht.

Unterdessen hat offenbar Schnee die Vorbereitung in Nordkorea für den Raketenstart behindert. Unter Hinweis auf Satellitenbilder hieß es am Freitag in Südkorea, alle drei Stufen der Rakete seien inzwischen auf der Abschussrampe montiert worden, die Arbeiten seien aber noch nicht abgeschlossen. Ein Start der Rakete am Montag sei aber immer noch möglich.

Nordkorea hat für den Zeitraum zwischen dem 10. und 22. Dezember einen Satellitenstart angekündigt. Bereits im April hatte Pjöngjang einen ähnlichen Versuch unternommen. Er scheiterte jedoch kurz nach dem Start. In Südkorea, Japan und den USA gilt der Satellitenstart aber nur als Vorwand Nordkoreas, um eine waffenfähige Rakete zu testen. Nach Ansicht der USA verstößt Nordkorea mit dem Raketenstart gegen UN-Resolutionen. Nordkorea hingegen erklärt, es habe das Recht auf ein friedliches Raketenprogramm.

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.