Jedes sechste getestete Ei enthielt Dioxin

Berlin - Erschütternde Erkenntnis im Dioxinskandal: Jedes sechste getestete Ei war mit dem Gift Dioxin belastet. Das geht aus einem weiteren Bericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums hervor.

Lesen Sie auch:

Aigner: Dioxin-Panscherei mit Vorsatz

Bei Schweinefleisch sei nur eine von 127 Proben über dem Grenzwert gewesen, bei Legehennen seien es zwei Überschreitungen gewesen. Bundesweit gab es am Dienstag noch noch 422 vorläufig gesperrte Höfe, 419 davon in Niedersachsen. Am Mittwoch wollte der Bundestags-Verbraucherausschuss über die Situation beraten.

Bund und Länder wollen schärfere Kontrollen und mehr Auflagen für die Futtermittelwirtschaft umsetzen. Mitte Januar waren 23 Eier-Proben belastet gewesen, eine Schweinefleisch- und eine Legehennenprobe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.