Jetzt will auch Münteferings Frau Politikerin werden

+
Der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering und seine Frau Michelle. "Müntes" Frau will jetzt auch Politikerin werden.

Essen - Nicht nur Doris Schröder-Köpf strebt in die Politik: Jetzt will auch Michelle Müntefering, Ehefrau des ehemaligen Vize-Kanzlers Franz Müntefering,in den Bundestag.

Lesen Sie dazu:

Schröders Frau Doris will jetzt auch Politikerin werden

Die 31-jährige SPD-Ratsfrau aus Herne will im Wahlkreis Herne/Bochum II. antreten. Gerd Bollmann (64, SPD), der bisher den Wahlkreis in Berlin vertritt, will nicht erneut antreten. Müntefering, seit gut zehn Jahren stellvertretende SPD-Unterbezirksvorsitzende in Herne, erklärte sich am Montagabend bei einem Vorstandstreffen ihrer Partei. Wer im Wahlkreis antritt, entscheidet sich allerdings erst nach den Sommerferien: Auch die Herner Stadtverordnete Anke Hildenbrand (48) warf ihren Hut in den Ring. Ob auch die SPD in Bochum einen eigenen Kandidaten kürt, ist noch nicht klar.

Münte und seine Michelle

Münte und seine Michelle

zr

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.