1. Startseite
  2. Politik

Joshua Kimmich befeuert Impfdebatte und muss viel Kritik einstecken, bekommt aber auch Lob

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Axel Welch

Kommentare

Axel Welch (awe)
Axel Welch, Leiter Leserdialog © Andreas Fischer

Regelmäßig setzt sich Axel Welch, Leiter Leserdialog der HNA, mit einem Thema der Woche auseinander. Diesmal geht es um Fußballer Joshua Kimmich, der bislang eine Corona-Impfung ablehnt.

Für Joshua Kimmich war es womöglich die turbulenteste Woche seines Lebens. Der agile Fußballstar des FC Bayern München sorgte mit Äußerungen zu seiner bislang ablehnenden Haltung gegenüber einer Corona-Impfung für so viel Wirbel, wie er ihn normalerweise nur auf dem Spielfeld auslöst. Dann die desaströse Pokalpleite in Mönchengladbach mit niederschmetternder Kritik an den Elitekickern.

„Der Skeptiker“, so titelte unsere Zeitung am Montag, muss sich der Kritik stellen. Er bekommt aber auch Zuspruch. Er könne ihn sehr gut verstehen, schrieb Leser Klemens Bernhard aus Kassel. „Hut ab“, meint Georg Weeger aus Frankenberg, der es bewundernswert findet, dass jemand in einer mehr als angepassten Gesellschaft noch den Mund aufmacht. Und dieser Jemand erzielt mit seinem Bekanntheitsgrad eine große Reichweite und befeuert damit in Zeiten wieder stärker belegter Intensivstationen die Impfdebatte.

Diese wird erst abebben, wenn wir Corona im Griff haben. leserdialog@hna.de

Auch interessant

Kommentare