Prozessauftakt

Junger Syrer wegen IS-Kontakten vor Gericht

Ein junger Syrer muss sich vor dem Amtsgericht verantworten. Ihm wird die Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen.

Dresden - Wegen Kontakten zum islamistischen Terrornetzwerk IS muss sich seit Mittwoch ein junger Syrer vor dem Dresdner Amtsgericht verantworten. Ihm wird unter anderem die Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen. Laut Anklage besteht der Verdacht, dass er einen Anschlag geplant haben könnte.

Demnach soll er im August vergangenen Jahres mit seinem Handy im Internet eine PDF-Datei mit einer arabischsprachigen Anleitung für einen Selbstmordanschlag heruntergeladen haben. Schon drei Monate zuvor soll er auf seiner Facebook-Seite eine IS-Fahne veröffentlicht und sich der Organisation angedient haben. Inwieweit es konkrete Planungen gab, ist aber unklar.

Angeklagter fällt unter Jugendstrafrecht

Der Prozess findet vor dem Jugendschöffengericht statt, weil der Angeklagte laut Gutachten zwischen 17 und 19 Jahren alt ist und damit noch unter das Jugendstrafrecht fällt. Er soll 2012 aus Syrien geflohen und 2015 nach Deutschland gekommen sein. Seit August 2017 befindet sich der Syrer in Untersuchungshaft. Das Gericht hat vier Verhandlungstage bis zum 26. April terminiert, drei Zeugen sind geladen.

Zum Auftakt des Prozesses wurde der Angeklagte streng abgeschirmt. Auf Antrag der Verteidigung hatte das Gericht die Verhandlung in einen Saal verlegt, der einen direkten Zugang zum Hafttrakt hat, so dass der junge Mann von der Öffentlichkeit ungesehen zur Verhandlung gebracht werden konnte.

Auch interessantGericht erlaubt Abschiebung von terrorverdächtigem Islamisten

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Marc Tirl (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.