Nach SPD-Shitstorm

Kritik an Gabriel: Juso-Chefin legt nach

+
Juso-Bundesvorsitzende Uekermann über Merkels Linie in der Flüchtlingspolitik: "In dieser Frage muss man echt sagen, dass sie zum allerersten Mal in ihrer zehnjährigen Kanzlerschaft so etwas wie Rückgrat zeigt."

Bremen - Nachdem sie die Leistung des SPD-Chefs mit einer "vier minus" bewertete, hagelte es Kritik an der die Juso-Bundesvorsitzenden. Jetzt hat Johanna Uekermann ihre Kritik an Sigmar Gabriel bekräftigt.

Sie habe den Vizekanzler nicht nur wegen dessen Asylpolitik kritisiert, sondern auch wegen dessen "Performance" bei dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP, der Vorratsdatenspeicherung und der Debatte über Griechenland getan, sagte Uekermann beim Bundeskongress des SPD-Nachwuchsverbandes in Bremen.

Die Juso-Chefin warf Gabriel vor, etwa Fraktionschef Thomas Oppermann vorzuschicken, um sie "durch den Dreck zu ziehen". Sie werde sich nicht einschüchtern lassen durch Facebook-Einträge oder Pressestatements. "Wer, wenn nicht wir Jusos können Gabriel klare Grenzen aufzeigen?", fragte sie. Den "lieben Sigmar" forderte sie auf, das nächste Mal beim Bundeskongress vorbeizuschauen, wenn er Probleme damit habe, dass die Jusos sozialdemokratische Politik einforderten.

Uekermann sagte weiter, sie habe auch mitnichten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gelobt. Oft genug habe sie gesagt, dass diese einen schlechten Job mache. Sie habe nur den Eindruck, dass Merkel mit ihrem "Wir schaffen das" das erste Mal in ihrer zehnjährigen Kanzlerschaft so etwas wie Rückgrat zeige.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.