Kältetod: 69-Jähriger erfriert auf Feldweg

Harderode. Im Landkreis Hameln-Pyrmont ist ein gehbehinderter Rentner in Eiseskälte gestorben, vermutlich ist es der erste Kältetote dieses Winters in Niedersachsen.

Ein Spaziergänger habe die Leiche des 69-Jährigen am Donnerstagmorgen auf einem Feldweg zwischen den Ortschaften Harderode und Bremke entdeckt, teilte die Polizei in Hameln mit. Es spreche alles dafür, dass der Senior in der eiskalten Nacht an Unterkühlung gestorben sei.

Neben dem Toten stand dessen Rollator. Der Mann hatte in einem Seniorenheim in Lehrte gewohnt. Dort war er am Mittwoch verschwunden. Das Personal hatte dies der Polizei am Abend gemeldet. Die Ermittlungen ergaben, dass der Rentner mit einem Taxi bis nach Behrensen im Kreis Hameln-Pyrmont gefahren war. Eine Suchaktion blieb jedoch ohne Erfolg.

Denn wie sich am Donnerstag herausstellte, war der Mann in der Dunkelheit mit seinem Rollator rund elf Kilometer weit bis in die Nähe von Harderode gelaufen. Vor rund einem Jahr hatte der Mann das Heim in Lehrte schon einmal ohne Anmeldung Richtung Behrensen verlassen. Damals wurde er stark unterkühlt ebenfalls auf einem Feldweg gefunden. Was der nach Angaben des Polizeisprechers vermutlich leicht verwirrte Mann im Landkreis Hameln-Pyrmont vorhatte, ist den Ermittlern bislang ein Rätsel. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.