Kampf ums Weiße Haus: Auszählen der ersten Vorwahl in Iowa

+
Hillary Clinton bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa. Der kleine Staat im Mittleren Westen der USA ist der erste in dem Republikaner und Demokraten ihre Spitzenkandidaten bestimmen. Foto: Jim Lo Scalzo

Des Moines (dpa) - Mit großer Spannung werden im US-Bundesstaat Iowa die Stimmen der ersten Vorwahl im Kampf um das Weiße Haus ausgezählt.

Gut neun Monate vor der Wahl des nächsten US-Präsidenten ist Iowa der erste Staat, in dem Republikaner und Demokraten ihre Spitzenkandidaten bestimmen.

Die Serie von Abstimmungen in allen Bundesstaaten der USA dauert bis zum Sommer. In jeder Wahl wird in eine Zahl von Delegierten für einen Kandidaten bestimmt, diese Stimmen werden gesammelt.

Bei den Republikanern liegt in Umfragen der Multimilliardär Donald Trump vorn. Bei den Demokraten ist es Ex-Außenministerin Hillary Clinton, hart gefolgt von Senator Bernie Sanders aus Vermont.

Der kleine Staat Iowa im Mittleren Westen der USA hat zahlenmäßig geringe Bedeutung für die Kandidatenkür. Ein gutes Abschneiden kann den Bewerbern aber Rückenwind für den Wahlkampf geben.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.