„Haltung zeigen!“

Gedenken an Walter Lübcke: Regierungspräsidium startet Mitmach-Aktion zum zweiten Todestag

Lehrer und Schüler der Walter-Lübcke-Schule aus Wolfhagen stehen zum Gedenken an den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke vor dem Regierungspräsidium Kassel.
+
Lehrer und Schüler der Walter-Lübcke-Schule aus Wolfhagen stehen zum Gedenken an den ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke vor dem Regierungspräsidium Kassel.

Zur Erinnerung an Walter Lübcke, setzt das Regierungspräsidium Kassel das Projekt „Haltung zeigen!“ fort. Interessierte können an der Aktion teilnehmen.

Kassel – Zum zweiten Todestag von Walter Lübcke erinnert das Regierungspräsidium Kassel an seinen im Jahre 2019 ermordeten Behördenleiter und wirbt erneut für Demokratie und gesellschaftliches Engagement. Das Regierungspräsidium will zu Ehren Lübckes die Aktion „Haltung zeigen!“ fortsetzen.

„Haltung zeigen ist keine Sache von Einzelkämpfern. Demokratie geht uns alle an, Demokratie heißt selber mitmachen“, sagte Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber. Aufgrund der Corona-Pandemie wird das Format in diesem Jahr gänzlich virtuell stattfinden.

Zu Ehren von Walter Lübcke: Regierungspräsidium Kassel ruft zum Mitmachen auf

Im Rahmen des Projekts bietet das Regierungspräsidium Kassel eine Videoreise durch den gesamten Regierungsbezirk Kassel an, der Menschen zeigt, die bei sich vor Ort Haltung zeigen. Darunter befinden sich Personen, die sich ehrenamtlich, sozial oder auch kommunalpolitisch engagieren. In kurzen Statements erklären sie, warum und wie sie „Haltung zeigen“.

Um das Ganze noch weiter auszubauen, sind Interessierte dazu eingeladen, sich mit einem „Haltung zeigen!“-Schild zu fotografieren und dazuzuschreiben, was es der persönlichen Meinung nach bedeutet, für etwas einzustehen. Diese Fotos sollen zu einer großen Bildcollage zusammengefügt und Teil der Videoreise werden. Zudem ist geplant, die Collage über die Grenzen des Regierungsbezirks wachsen zu lassen und im Internet, auf Plakaten und Bannern öffentlich auszuspielen.

Regierungspräsidium Kassel: Videoreise „Haltung zeigen!“ in Erinnerung an Walter Lübcke

Kassel: Aktion zur Erinnerung an Walter Lübcke – Schilder können auf Website heruntergeladen werden

Einen ersten Vorgeschmack der Aktion und die Möglichkeit, bei dem Projekt mitzuwirken, finden Interessierte auf der eigens dafür erstellten Website. Ein „Haltung zeigen!“-Schild steht dort übrigens ebenfalls zum Herunterladen und Ausdrucken bereit.

„Walter Lübckes Schicksal mahnt uns, dass wir unsere freiheitliche Gesellschaft gegen Engstirnigkeit, Hass und Intoleranz immer aufs Neue verteidigen müssen. Das geht nur gemeinsam. Deshalb rufe ich Sie auf: Zeigen wir zusammen Haltung“, so Hermann-Josef Klüber. Das Regierungspräsidiums Kassel hat in der Vergangenheiten mit mehreren Projekten an Lübcke erinnert. So wurde unter anderem ein Saal nach ihm benannt und auch eine Gedenk-Briefmarke herausgegeben. (Nail Akkoyun mit dpa)

Ermordung von Walter Lübcke

Der CDU-Politiker war in der Nacht zum 2. Juni 2019 auf der Terrasse seines Hauses im Kreis Kassel erschossen worden. Die Tat gilt als erster rechtsextremistischer Mord an einem Politiker in der Bundesrepublik. Lübcke hatte sich zuvor für die Aufnahme von Flüchtlingen ausgesprochen. Der Täter Stephan Ernst ist im Januar 2021 vom Oberlandesgericht Frankfurt wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Gegen das Urteil ist noch eine Revision anhängig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.