Kipping: "Linke Politik ist notwendig"

+
Katja Kipping.

Berlin - Linke-Chefin Katja Kipping hat nach der Schlappe ihrer Partei bei der niedersächsischen Landtagswahl eine Neuorientierung angekündigt. Doch der Weg bergauf sei steinig.

„Ich glaube, wir müssen uns wirklich als Partei ein Stück weit neu erfinden“, sagte sie am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin. „Es geht einfach um eine weitere Beschreibung der Funktion, die wir einnehmen in dieser Gesellschaft.“ Die beiden Parteivorsitzenden, Bernd Riexinger und sie selbst, seien auch deshalb nicht als Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl im Herbst aufgestellt. „Der Weg bergauf ist doch ein steiniger, und darum kümmern wir uns vor allem“, sagte Kipping.

Eine Konzentration auf rein bundespolitische Themen steht nach Angaben Kippings nicht zur Debatte. „Von der Kommune bis zu Europa ist eine linke Politik ganz notwendig.“ Für eine mögliche Kooperation mit Rot-Grün im Bundesrat forderte sie Gespräche „auf Augenhöhe“.

Bierunion und Sexpartei - Die irrsten Parteien Deutschlands

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien Deutschlands

„Es gibt keine automatische Zustimmung“, sagte Kipping. Wer die Stimmen des Landes Brandenburg haben wolle, der müsse auch die Interessen der Brandenburger im Auge haben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.