Ausländische Hacker

Grünen-Politikerin gibt Bundesregierung Mitschuld an Hacker-Angriff

+
Katrin Göring-Eckardt

Russische Hacker sind in das Datennetzwerk des Bundes eingedrungen. Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin-Göring-Eckardt wundert das nicht.

Berlin - Nach dem Hacker-Angriff auf das Datennetzwerk des Bundes sieht die Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt eine Mitschuld bei der Bundesregierung. Wer Sicherheitslücken in Programmen staatlicherseits ankaufe und sie bewusst offen lasse, müsse sich nicht wundern, selbst Opfer von Hackerangriffen zu werden, sagte Göring-Eckardt der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. „Die Bundesregierung ist Opfer und Mitverantwortliche des Angriffs zugleich.“ Wer wie sie beim Schutz digitaler Infrastrukturen weitgehend untätig bleibe und das „digitalpolitische Kompetenzwirrwarr“ in den Ministerien nicht auflöse, sei Teil des Problems, nicht der Lösung.

Ausländische Hacker waren nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen in das bislang als sicher geltende Datennetzwerk eingedrungen. Cyberspione der russischen Gruppe „APT28“ hätten erfolgreich das deutsche Außen- und das Verteidigungsministerium angegriffen. Nach Darstellung der Bundesregierung haben die deutschen Sicherheitsbehörden den Angriff inzwischen unter Kontrolle.

Unfassbar: Geheimdienst erfuhr wohl aus Presse von Hacker-Angriff

Die Bundesregierung hatte vor rund dreieinhalb Jahren die Zusammenarbeit des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit einer Firma bestätigt, die auf den Verkauf von Software-Sicherheitslücken an Regierungen spezialisiert ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.