Verständnis für Seehofers Röttgen-Angriff

+
Volker Kauder.

Frankfurt/Main - CSU-Chef Seehofer hat mit seinen Äußerungen in einem TV-Interview über CDU-Mann Röttgen für großen Wirbel gesorgt. Vom Unionskollegen Kauder gibt es Unterstützung, aber auch Kritik.

Unionsfraktionschef Volker Kauder verwahrt sich gegen die Kritik des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer an der Arbeit der Bundesregierung. Kauder sagte “Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochausgabe), Seehofers Äußerungen über die schwarz-gelbe Koalition seien “nicht ganz zutreffend“. Der CDU-Politiker fügte hinzu: “Wir leisten hier mit der Kanzlerin gute Arbeit.“

Verständnis äußerte Kauder jedoch für Seehofers offene Angriffe auf den gescheiterten CDU-Spitzenkandidaten in Nordrhein-Westfalen, Norbert Röttgen, im ZDF: “Es war ein emotionaler Auftritt. Mit Blick auf Norbert Röttgen hat er gesagt, dass man sich klar entscheiden muss. Damit hat er vielen in der CDU aus dem Herzen gesprochen.“

Auf die Frage, ob Röttgen Umweltminister bleiben könne, antwortete Kauder: “Er kann. Die Energiewende erfordert den vollen Einsatz. Den muss er jetzt zeigen.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.