Bildung gescheitert

Keine große Koalition in Bulgarien

+
BSP-Chef Michail Mikow.

Sofia - Im ärmsten EU-Land Bulgarien ist nach Neuwahlen die Bildung einer großen Koalition nach deutschem Vorbild gescheitert.

Die am bei der Wahl am 5. Oktober zweitplatzierten Sozialisten (BSP) erteilten der bürgerlichen Wahlsieger-Partei GERB eine klare Absage: „Wir sind in der Opposition“, sagte BSP-Chef Michail Mikow nach Gesprächen mit GERB-Vorsitzenden Boiko Borissow am Sonntag.

Das neu gewählte Parlament in Sofia kommt an diesem Montag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Eine Regierungsmehrheit ist unter den acht Parlamentsparteien nicht in Sicht. Borissow drohte für 2015 mit einer weiteren, vorgezogenen Parlamentswahl - es wäre die dritte seit 2013.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.