Berichte über Stopp der Kredite

Merkel: Keine Hilfe mehr für Athen?

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Berlin - Die Bundesregierung hat nach eigenen Angaben keine Informationen darüber, dass der IWF weitere Griechenland-Hilfen ablehnt. Wie würde die Bundeskanzlerin entscheiden?

Auf die Frage, ob Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) denn ein drittes Finanzpaket für Athen befürworten würde, antwortete Vize-Regierungssprecher Georg Streiter am Montag in Berlin: “Ich sage dazu nichts.“

So viel verdienen Merkel, Ackermann & Co. - Spitzengehälter in Politik und Wirtschaft

So viel verdienen Merkel, Ackermann & Co. - Spitzengehälter in Politik und Wirtschaft

Die Regierung warte den für September erwarteten Bericht der “Troika“ aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalen Währungsfonds (IWF) ab, die von dieser Woche an in Griechenland die Einhaltung der Reformauflagen überprüft. Medien zufolge wollen IWF und Berlin nicht über die laufende Hilfe hinaus zahlen.

EU-Kommission rechnet mit Überweisung weiterer Notkredite

Die EU-Kommission geht nicht von einer baldigen Pleite Griechenlands aus, hieß es in Brüssel. “Wir sind zuversichtlich, dass die nächste Tranche (der Notkredite) überwiesen wird“, sagte Kommissionssprecher Antoine Colombani am Montag in Brüssel. Zwar sei Athen bei der Umsetzung des Programms erheblich in Verzug geraten. Aber die neue Regierung habe sich dazu bekannt, die Versäumnisse aufzuholen. Der Finanzierungsbedarf der Hellenen über den Sommer werde gedeckt, fügte er hinzu.

An der Haltung der EU-Kommission, Athen nicht fallen zu lassen, habe sich “nichts geändert: Griechenland muss in der Eurozone bleiben."

dpa/dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.