Expertise zu Endlager Asse

Keine Hinweise auf erhöhtes Krebsrisiko

+

Wolfenbüttel. Vom Atomendlager Asse geht einer Studie zufolge kein erhöhtes Krebsrisiko aus. Dies sagte der Landrat des Kreises Wolfenbüttel, Jörg Röhmann (SPD), am Donnerstag bei der Vorstellung der Expertise.

Er wies aber darauf hin, dass er sich mehr Daten erhofft habe. "Die Aussagekraft ist stark eingeschränkt", sagte Röhmann. Dennoch gebe es für die Asse seiner Meinung nach Entwarnung. Es hatten sich insgesamt 152 an Krebskranke für die Studie gemeldet, 40 davon wohnten in der Samtgemeinde Asse.

Ein direkter Zusammenhang der Erkrankungen mit dem Endlager konnte nicht festgestellt werden. In einer früheren Befragung von 800 Beschäftigten, die von 1967 bis 2008 im Endlager gearbeitet haben, war einer an Leukämie erkrankt. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.