Neue Ära für die Partei?

Keine Volkspartei mehr: SPD-Berater gibt Sozialdemokraten bitteren Ratschlag

+
SPD-Parteichefin Andrea Nahles am Montag in Berlin

Die SPD steckt in der Dauerkrise. Ein Berater der Partei gibt der Parteiführung um Andrea Nahles deshalb nun einen drastischen Ratschlag mit auf den Weg. 

Berlin - Angesichts ihres anhaltend schwachen Rückhalts bei den Wählern sollte sich die SPD nach Ansicht eines Beraters nicht mehr als Volkspartei verstehen und ihre Strategie radikal ändern. „Die SPD muss sich von ihrem Anspruch verabschieden, Volkspartei zu sein“, sagte der Politologe Wolfgang Merkel, der der SPD-Grundwertekommission angehört, dem Berliner Tagesspiegel. Andernfalls werde sie „dauerhaft weit unter 20 Prozent bleiben“.

Berater empfiehlt: Keine programmatischen Unschärfen mehr leisten

In ihrer dramatischen Lage könne sich die SPD „keine programmatischen Unschärfen mehr leisten, wie sie echten Volksparteien zu eigen sind“, erklärte der Demokratie-Forscher vom Wissenschaftszentrum Berlin. Sie müsse sich auf eine kleinere Klientel konzentrieren und dafür „die Politik des Sowohl-als-auch und des Weder-Noch aufgeben“. In Wahrheit sei die SPD schon jetzt „keine echte Volkspartei mehr, weder von ihrer Sozialstruktur her noch, indem sie bestimmte Milieus dominiert“.

Die SPD hatte bei den vergangenen drei Bundestagswahlen jeweils äußert schwach abgeschnitten, im vergangenen Jahr mit 20,5 Prozent. In Umfragen liegt sie seitdem größtenteils noch deutlich darunter, teilweise nur bei 16 Prozent.

Ein wichtiger Termin steht für die SPD am Dienstagabend an: Beim Koalitions-Ausschuss will sich die Partei auch beim Thema Asyl-Streit klar positionieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.