Elf Kilo Heroin zwischen tonnenweise Gummibärchen versteckt

Wiesbaden. Elf Kilogramm Heroin haben Rauschgiftfahnder in einem Lastwagen auf einer Autobahn bei Würzburg entdeckt. Das Rauschgift war zwischen 6000 Kilogramm Gummibärchen versteckt, wie das Hessische Landeskriminalamt (LKA) am Freitag in Wiesbaden mitteilte.

Der Lastwagenfahrer und der mutmaßliche Organisator wurden festgenommen. Die beiden 32 und 33 Jahre alten Männer kamen in Untersuchungshaft.

Zum Verkaufswert der Drogen machte das Amt keine Angaben. Die gemeinsame Ermittlungsgruppe des LKA und des Frankfurter Zollfahndungsamts hatte den Transport auf der A3 in der Nacht zum Freitag nach einem Tipp gestoppt. Der Heroinfund ist nach Behördenangaben der zweitgrößte in diesem Jahr. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.