Nach UN-Angaben

Kinder als Selbstmordattentäter bei IS-Miliz

+
Dieses Archivfoto soll Mitglieder der Terrormiliz zeigen.

New York - Eine Vertreterin der Vereinten Nationen (UN) hat der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgeworfen, Kinder als Selbstmordattentäter einzusetzen.

Jungen von gerade einmal 13 Jahren würden vom IS angewiesen, Waffen zu tragen, strategisch wichtige Orte zu bewachen und Zivilisten festzunehmen, sagte die UN-Beauftragte für Kinder in Kriegen, Leila Zerrougui, am Montag (Ortszeit) im UN-Sicherheitsrat in New York. Andere müssten Selbstmordanschläge verüben. Seit Jahresbeginn wurden nach UN-Angaben im Irak bis zu 700 Kinder getötet oder verstümmelt. Die absolute Missachtung menschlichen Lebens von Gruppen wie IS und Boko Haram erschüttere sie, sagte Zerrougui.

Umfrage: Mehrheit der Amerikaner für weitere Militärschläge gegen IS

Die tödlichen Militärschläge gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sollten einer neuen Umfrage zufolge nach Ansicht der meisten Amerikaner fortgesetzt werden. 76 Prozent der US-Bürger sprachen sich laut der jüngsten CNN-Befragung dafür aus, weiterhin Stellungen der Extremisten anzugreifen. Sieben von zehn befragten Amerikanern schätzten IS zudem als Terrorgefahr ein und fürchteten, dass IS fähig sei, die USA direkt anzugreifen. 62 Prozent der Befragten sagten, dass gegen IS kämpfende Kräfte militärisch unterstützt werden sollten. 61 Prozent waren allerdings dagegen, bewaffnete US-Bodentruppen in den Irak oder Syrien zu schicken.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.