Kölns früherer OB Burger ist tot

+
Norbert Burger.

Köln - Der ehemalige Kölner Oberbürgermeister Norbert Burger ist am Mittwoch im Alter von 79 Jahren gestorben. Das gab die Stadtverwaltung bekannt.

Burger litt seit mehreren Jahren an Krebs und sprach darüber mehrfach in Interviews. Der SPD-Politiker - Beiname “Oberburger“ - war von 1980 bis 1999 Oberbürgermeister der viertgrößten deutschen Stadt. Danach geriet er in den Sog eines Parteispenden-Skandals der Kölner SPD.

Sein Abschied 1999 fiel mit dem Ende einer 43 Jahre währenden SPD-Herrschaft in Köln zusammen. Die SPD erlebte ein Debakel, weil sich ihr Oberbürgermeister-Kandidat Klaus Heugel kurz vor der Wahl wegen eines illegalen Insider-Aktiengeschäfts zurückziehen musste.

Ein paar Jahre später kam der Burger selbst wegen einer angeblich fingierten Spendenquittung ins Gerede. 2002 wurde sein Haus von der Steuerfahndung durchsucht. 2006 stellte das Kölner Landgericht Spendenverfahren gegen ihn und fünf andere SPD-Politiker nach Zahlung von Geldauflagen in Höhe von 7000 bis 30 000 Euro ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.