Hintergrund: Die holländische Asylpolitik

Willem-Alexander in Russland mit Tomaten beworfen

+
Der holländische König Willem-Alexander wurde während eines Russland-Besuchs mit Tomaten beworfen

Moskau - Zwei russische Aktivisten haben am Samstag in Moskau Tomaten auf den niederländischen König Willem-Alexander geworfen.

Mit der Protestaktion habe an den russischen Oppositionellen Alexander Dolmatow erinnert werden sollen, der sich nach Ablehnung seines Asylantrags in den Niederlanden das Leben genommen habe, schrieb Sergej Aksenow von der Partei Anderes Russland auf seinem Twitter-Konto. Demnach wurden die beiden Teilnehmer an der Aktion festgenommen, die von ihnen geworfenen Tomaten vefehlten laut Medienberichten ihr Ziel.

Dolmatow war ein Mitglied der nicht offiziell registrierten Partei Anderes Russland des Schriftstellers Eduard Limonow. Nachdem er infolge der Proteste gegen die Wiederwahl von Präsident Wladimir Putin im Mai 2012 ins Visier der Justiz geraten war, war er in die Niederlande geflohen. Als dort sein Asylgesuch abgelehnt wurde, beging er im Januar Selbstmord.

Willem-Alexander hatte am Freitag in Moskau Präsident Putin getroffen. Der Besuch des niederländischen Monarchen stand vor dem Hintergrund des Streits um das unter niederländischer Flagge fahrende Greenpeace-Schiff "Arctic Sunrise", das im Oktober von der russischen Küstenwache nach einer Protestaktion in der Arktis aufgebracht worden war. Zudem gab es zuletzt mehrere Zwischenfälle mit Diplomaten beider Länder.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.