Eigentlich Aufgabe der Eltern

Hagen Strauss über das mögliche Verbot von E-Shishas

Es ist ein schmaler Grat, auf dem die Bundesregierung geht. Einerseits gibt es in Deutschland eine ausgeprägte Verbotskultur, jedenfalls sind Politiker und Minister immer schnell dabei, etwas zu untersagen oder nach härteren Strafen zu rufen. Das nervt viele Bürger gehörig – und zwar völlig zu recht.

Andererseits überwiegen die wissenschaftlichen Expertisen, wonach die gesundheitlichen Risiken für Jugendliche durch das Rauchen von E-Zigaretten und E-Shishas groß sind. Insofern tut der Gesetzgeber gut daran, die Verantwortung an sich zu ziehen und Minderjährige davon abzuhalten.

Papa Staat übernimmt allerdings wieder das, wofür die Eltern zuständig wären, falls sie den Spaß der Sprösslinge am Verdampfen mitbekommen. Dem ist offenbar häufig nicht so. Vielleicht klingeln bei einigen Eltern durch das Vorgehen der Regierung jetzt die Alarmglocken. Geboten wäre es. nachrichten@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.