Kommentar zu abgewendeten Kita-Streiks

Eltern in Deutschland bleiben aller Voraussicht nach von neuen Kita-Streiks verschont. Streik war sowieseo keine Option, findet Wolfgang Riek in seinem Kommentar:

Mehr durften alle Beteiligten realistischerweise nicht erwarten: Streiks vom Tisch, die Eltern von Kita-Kindern können entspannen. Sie brauchen keine Notfallpläne mit Großeltern-Soforthilfe zu schmieden wie noch im Frühjahr. Städte und Gemeinden, die Arbeitgeber von Erziehern und Sozialarbeitern, bleiben mit Mehrkosten von 315 Millionen grob in jenem Rahmen, den schon die Schlichtung im August vorgezeichnet hat. 

Die Mitglieder der Gewerkschaften Verdi und GEW schließlich, die den Schlichterspruch vor Wochen mit großer Mehrheit ablehnten, zeigten den Verhandlungspartnern selbstbewusst: Da muss noch eine Schippe drauf. Die kam jetzt relativ zügig – auch wegen neuer Belastungen, die auf Sozial- und Erziehungsdienste mit Kindern zukommen, denen das Grauen einer Flucht um die halbe Welt ins Gesicht geschrieben steht. Da waren weitere wochenlange Streiks vernünftigerweise keine Option. Und die vielbeschworene Aufwertung der Arbeit von Erziehern und Sozialarbeitern? Die Tarifeinigung legt einen Schwerpunkt bei Berufseinsteigern, weitere müssen folgen. Wobei mehr Geld viel ist, aber nicht alles: Mehr Wertschätzung gehört auch dazu – wer Kinder hat, weiß um Herausforderungen von Erziehungsarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.